Sie waren aus der evangelischen Kirche ausgetreten und möchten nun wieder eintreten?

Kirchen(Wieder)Eintritt

Oft können Menschen die Gründe kaum in Worte fassen, warum sie wieder in die evangelische Kirche eintreten möchten. Es ist ein unbestimmter Wunsch wieder dazuzugehören, die Sehnsucht nach einem Stück "Heimat". Manchmal gibt es auch einen bestimmten Anlass: Viele Menschen beginnen über eine Rückkehr in die Kirche nachzudenken, wenn sie ein Kind erwarten, sich kirchlich trauen lassen oder ein Patenamt übernehmen wollen. Aber auch schwere Erfahrungen wecken Fragen nach einem "Mehr", nach Kirche, Gott, Gemeinschaft.
Wir freuen uns über jeden, der beschließt, (wieder) ein Teil unserer Gemeinschaft zu werden.

Wichtig ist der evangelischen Kirche für ein Kircheneintritt nur eines: Es muss ein ernsthafter Wille vorhanden sein, wieder zur Kirche zu gehören.

Kontakt

Einen Ansprechpartner für ein Gespräch, alle nötigen Informationen und Formulare finden Sie bei der Kircheneintrittsstelle der Württ. Landeskirche. Über die Suche auf dieser Seite ermitteln Sie die für Sie nächstgelegene Adresse. Auch die Pfarrerin oder der Pfarrer jeder evangelischen Kirchengemeinde in Ihrer Nähe hilft Ihnen gerne weiter. Dafür können Sie sich über die Gemeindesuche orientieren. Sie können ein Gespräch vereinbaren und sich mit einer Pfarrerin oder einem Pfarrer über die weiteren Schritte verständigen.

Über die kostenlose Info-Service-Nummer 0800 8138138 lassen sich erste Fragen auch telefonisch klären. Hier sind Pfarrerinnen und Pfarrer für Ihre Anliegen errreichbar, geben Ihnen weiterführende Informationen und nennen ebenfalls den Kontakt zum nächstgelegenen Gemeindepfarramt.

Das kostenlose Eintrittstelefon ist - außer an Feiertagen - normalerweise montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr besetzt. Unter Umständen ist die kostenfreie Service-Nummer mit dem Mobil-Telefon nicht zu erreichen. Dann kann man auf die Nummer 0711 22276-55 ausweichen (leider nicht kostenfrei). Kontakt ist in jedem Fall auch über folgende Mailadresse möglich: Eintrittdontospamme@gowaway.elk-wue.de

Service-Telefon und E-Mail-Kontakt zum Thema Kircheneintritt sind ein Angebot der Evangelischen Landeskirche in Württemberg.

Man kann aber auch in jedem Pfarramt wieder in die Kirche eintreten.

Kircheneintrittsstelle im Ulmer Münster

Ab 14. September 2019 startet im Ulmer Münster eine Kircheneintrittsstelle.

Samstags steht von 10-12 Uhr eine Pfarrerin/ein Pfarrer am Bistrotisch im Nordschiff zum Gespräch bereit.

 

10 gute Gründe in der Kirche zu sein


1. Hoffnung statt Zukunftsangst

In der Kirche hören Sie die gute Nachricht von der Liebe Gottes zu den Menschen und zu seiner Schöpfung. Angesichts des Leids und des Bösen in der Welt ist es nicht immer leicht, darauf zu vertrauen.

2. Besinnung statt Hektik
Kirchen sind zweckfreie Räume, stille Oasen inmitten des oft hektischen Alltags. In Kirchen können Sie zur Ruhe kommen und Gottes Gegenwart spüren.

3. Halt statt Uferlosigkeit
Die kirchlichen Sonn- und Feiertage mit ihren Themen, ihren Liedern und ihrer Atmosphäre prägen das Jahr. Die Kirche setzt sich für die Beibehaltung dieser Tage ein und erinnert an die Notwendigkeit von Haltepunkten im Treiben des Lebens. Taufe, Konfirmation, kirchliche Trauung … erinnern an das, was wirklich wichtig ist im Leben: Gottes Segen.

4. Klarheit statt Gleichgültigkeit

Im Leben Jesu können Sie wahre Werte erkennen: Friedfertigkeit und Mut zur Wahrheit, Nächstenliebe und Ehrfurcht vor dem Leben. Das sind Maßstäbe, die für die Kirche gelten, auch wenn sie ihnen im Laufe ihrer Geschichte nicht immer gerecht wurde.

5. Auftanken statt Abstottern
In der Kirche wird Ihnen Segen zugesprochen. Hier herrscht nicht das Prinzip von Leistung und Gegenleistung, Sie können vielmehr spüren, wie gut es tut, zu empfangen und das Leben als Geschenk zu entdecken.

6. Wertschätzung statt Bewertung
Die christliche Botschaft betont die Würde und Einmaligkeit jedes Menschen. Sie werden nicht beurteilt, sondern ernst genommen als eigenverantwortlicher Mensch mit Ihren Gaben und Eigenheiten, Stärken und Schwächen. In die Kirche dürfen Sie kommen, wie Sie sind.

7. Solidarität statt Egoismus
Die Liebe Gottes gilt allen Menschen seiner Schöpfung. Menschen in der Kirche fühlen sich darum auch mit den Schwachen und Benachteiligten in nah und fern verbunden. Zahlreiche kirchliche Hilfsprojekte machen dies deutlich. Christen treten mit ihrem Gebet und ihrer Tatkraft für andere ein.

8. Gemeinsamkeit statt Einsamkeit

In der Kirchengemeinde finden Sie eine Gemeinschaft ganz besonderer Art. Sie umfasst ganz unterschiedliche Menschen von jung bis alt. Trotz aller Unterschiede verbindet diese Menschen die Aufgeschlossenheit für die Botschaft Jesu Christi. Den verschiedenen Interessen und Bedürfnissen der Gemeindemitglieder entspricht das breite Angebot an Kreisen, Gruppen, Einrichtungen und Veranstaltungen.

9. Vergebung statt Verdrängung
Auch Christinnen und Christen leben nicht frei von Konflikten. Die Kirche erinnert daran, dass Jesus uns Mut gemacht hat, zu unseren Fehlern zu stehen und einander zu vergeben. Beichte und Abendmahl können Befreiungserfahrungen sein. Solche Erfahrungen helfen Menschen in der Kirche, sich auf Neuanfänge einzulassen und so Konflikte zu bewältigen.

10. Kulturelle Aufgeschlossenheit statt Einseitigkeit
Kirchliche Musik und Kunst vieler Jahrhunderte sind bis heute prägende Kräfte unserer Kultur; in der Kirche wird dieses Erbe gepflegt. Weil Glaube auch heute lebendig ist, entstehen immer neue zeitgenössische Kunstwerke und Lieder. In Kindergärten, Schulen, in der Erwachsenenbildung und Akademien nimmt Kirche einen wichtigen Bildungsauftrag wahr.