• add_circle Evangelisches Bildungswerk Alb-Donau mit Medienstelle

    Das EBAM

    Das Evangelische Bildungswerk Alb-Donau mit Medienstelle (EBAM) wird von den Kirchenbezirken Blaubeuren und Ulm getragen und ist für die evangelische Erwachsenenbildung im Sinne einer „Bildung, die Sinn macht“ zuständig.

    Das Aufgabengebiet umfasst die Förderung, Begleitung und Weiterentwicklung der kirchlichen Bildungsarbeit mit Erwachsenen. Dazu gehören:

    • öffentliche Veranstaltungen für alle Menschen
    • Beratung von Kirchengemeinden und kirchlichen Gruppen bei der Suche nach Themen sowie Referenten und Referentinnen
    • Moderation von Veranstaltungen
    • Unterstützung bei der Veranstaltungsplanung
    • interne Fortbildungen, z.B. für neue Mitarbeitende und Ehrenamtliche
    • Angebot entleihbarer Bücher, Filme, Zeitschriften für den Einsatz in Schule und kirchlichen Gruppen, Online-Katalog
    • Beratung bei der Recherche und beim Einsatz der Medien
    • hauptamtliche Begleitung des Bezirksarbeitskreises Frauen
    • und vieles mehr…

    Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage

    Öffnungszeiten
    Bildungswerk:
    Montag - Donnerstag: 9:00 - 12:00 Uhr
    Medienstelle:
    Montag 10:00 - 18:00 Uhr
    Dienstag, Mittwoch und Donnerstag 15:00 - 18:00 Uhr

    Kontakt

    Evangelisches Bildungswerk Alb-Donau mit Medienstelle
    Grüner Hof 7
    89073 Ulm
    Telefon Bildungswerk 0731 92 000 24
    Telefon Medienstelle 0731 92 000 16
    bildungundmedien@hdbulm.de

  • add_circle Haus der Begegnung

    Das Haus der Begegnung ist das Zentrum für Erwachsenenbildung der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde Ulm. Es ist ein Ort für Bildung, Begegnung und Kultur.

    Mit dem Gebäude verbinden sich 700 Jahre kirchliche Tradition. Im Jahre 1281 kauften Dominikaner außerhalb der Stadt einen Garten und erbauten ihr Predigerkloster. Das verlassene Klostergebäude zerfällt nach der Reformation. Die Predigerkirche wird ab 1617 zur evangelischen Dreifaltigkeitskirche umgebaut und so erneut Ort des Gebetes und der Einkehr. Vierzig Jahre nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wird das Haus der Begegnung am 17. Juni 1984 als Bildungs- und Begegnungszentrum eröffnet.

    Vortragssäle und Gruppenräume laden ein, sich auf aktuelle Fragenstellungen aus Kirche und Gesellschaft einzulassen. Räumlichkeiten können für eigene Veranstaltungen gemietet werden.

    Mehr Informationen über das Haus der Begegnung erhalten Sie auf der Homepage.

  • add_circle Familienbildungsstätte Ulm

    Die Familienbidlungsstätte bietet ein Semesterprogramm mit über 1100 Veranstaltungen in Ulm-Mitte, im Bürgerzentrum Ulm-Eselsberg, im Weststadthaus Ulm-Söflingen, in Ulm-Wiblingen und in 10 Gemeinden des Alb-Donau-Kreises.

    Das Leben hält beglückende Erfahrungen bereit, z.B. in der Partnerschaft und mit Kindern, aber es gibt auch schwierige Zeiten, seien es Trennungserlebnisse oder Krankheit. Für beide Pole und für das vielfältige Leben dazwischen bietet die fbs Ihnen Informationen, Orientierung, Austausch und Begegnung an, um Ihre persönliche Weiterentwicklung zu unterstützen und Ihnen Anregungen zum Gelingen von Erziehung, Partnerschaft und Familienleben zu geben.

    Bei der Familienbildungsstätte sind alle willkommen, ob jung oder alt, mit Kindern oder ohne Kinder, alleinstehend oder in Partnerschaft, mit oder ohne Migrationshintergrund, mit oder ohne Beeinträchtigungen oder Handicaps.

    Alle Mitarbeiterinnen und KursleiterInnen freuen sich auf die Begegnung mit Ihnen!

    Näheres und die Kontaktdaten finden Sie auf der Homepage

 

Evangelische Bildungsarbeit

Der Lebensform des Lehrens und Lernens gelte das größte Wohlgefallen Gottes, meinte der Reformator Philipp Melanchthon und versammelte um seinen Tisch in Wittenberg oft Studenten. Dabei wurde in mehr als 11 Sprachen kommuniziert. So erschloss er den christlichen Glauben in Offenheit für Gottes internationale Welt und in Verbindung mit Freude am Lernen und eigener Urteilsfähigkeit. Dieser reformatorischen Bildungstradition weiß sich die Evangelische Kirche verpflichtet. Sie übernimmt bis heute in der Gesellschaft und in ihren Kirchengemeinden Mitverantwortung für Bildung als Trägerin von Schulen, Hochschulen, Akademien und Kindertagesstätten sowie von Angeboten der Erwachsenen-, Konfirmanden-, Kinder- und Jugendbildungsarbeit. Sie begleitet den Religionsunterricht an öffentlichen Schulen und setzt sich für die Religionslehrerfortbildung ein. 

Evangelisch bilden bedeutet, dass der einzelne Mensch um Gottes willen im Mittelpunkt steht. Es geht darum, ihn oder sie im Horizont der christlichen Tradition und neuester Erkenntnisse zu fördern. Daher ist Evangelische Bildungsarbeit weltoffen positioniert und dialogisch.