Ein kurzer Blick in die Geschichte der Evangelischen Medienstelle Ulm, Neu-Ulm und Blaubeuren

 

Wurzeln:

Die Medienstelle in ihrer heutigen Form geht auf den Zusammenschluss der Ulmer Diözesanbücherei, der Religionspädagogischen Mediothek des Schuldekans und der Kindergartenbücherei zurück. Außerdem beherbergte sie von 1970 bis 1999 den Blockbestand der Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Büchereien im Kirchenbezirk Ulm.
 
Kleine Chronik:

  • 1973: Einzug der Medienstelle in das Rückgebäude der Evangelischen Kirchenpflege am Nördlichen Münsterplatz.Seit damals ist der Bestand der Medien von ca. 700 auf über 16.000 angestiegen.  
  • 1984: Umzug der Medienstelle in die eigens für sie geschaffenen Räume im Haus der Begegnung, der ehemaligen Dreifaltigkeitskirche am Grünen Hof. Auf diesen 180 m² - verteilt auf zwei Ebenen - befindet sich die Medienstelle noch heute.
  • 1995: Das Evangelisch-Lutherische Dekanat Neu-Ulm gibt ihre eigene kleine Dekanatsmedienstelle in Neu-Ulm am Petrusplatz auf und unterstützt statt dessen die Ulmer Medienstelle auf der anderen Seite des Donauufers. Seit damals trägt die Medienstelle den Zusatz "in Zusammenarbeit mit Neu-Ulm" und ist in ihrer Art einmalig! Der Kirchenbezirk Blaubeuren beteiligt sich später ebenfalls an der Evangelischen Medienstelle und diese nennt sich von nun an "Evangelische Medienstelle Ulm, Neu-Ulm und Blaubeuren".
  • 2006: Die Medienstelle ist im 21. Jahrhundert angekommen und verwaltet nun ihre Medien komplett mit dem Medienverwaltungsprogramm "Antares", mit dem auch das Ökumenische Medienhaus in Stuttgart sowie die Evangelische Medienzentrale in Nürnberg arbeiten. 
  • 2013: Im 40igsten Jahr ihres Bestehens werden die Räume der Medienstelle komplett neu renoviert. Das Evangelische Kreisbildungswerk und die Medienstelle werden zu einer Dienststelle unter dem Namen "Evangelisches Bildungswerk Alb-Donau mit Medienstelle" vereint. Das Büro des Bildunswerkes zieht in die Räume der Medienstelle ein.
  • 2015: Über einen Online-Katalog ist immer aktuell der Medienbestand einzusehen.

Trotz des beständigen finanziellen Drucks konnte die Evangelische Medienstelle ihr Profil deutlich schärfen und ist mit ihrem Angebot und Service einzigartig in der Württembergischen Landeskirche.

 

Über 2000 Ausleihvorgänge pro Jahr unterstreichen die Erfolgsgeschichte der Evangelischen Medienstelle Ulm, Neu-Ulm und Blaubeuren.

Sie ist an 4 Tagen der Woche für Besucher/innen geöffnet. Momentan arbeiten hier drei hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Teilzeit und zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen.

 

Download der ausführlichen Geschichte der Medienstelle